"Reif für die Insel" - 33,333 Kilometer über Sylt...

Zwei Mitglieder der LG Oerlinghausen wagten einen Langstreckenlauf der ganz besonderen Art. Weitab vom bekannten welligen Profil des Teutoburger Waldes versuchten sie sich an einer laufenden Entdeckungstour über die Insel Sylt. Sicherlich eine außergewöhnliche Lauferfahrung mit besonderen wetterbedingten Herausforderungen.

Ein Laufbericht von Janina Iles.

20140320 Sylt opener

Janina Iles Janina Iles Josi und ich haben mal wieder eine spannende Reise gemacht und wollen Euch diese nicht vorenthalten. Dieses Mal ging es nach Sylt zum legendären Syltlauf.
Früh morgens machten wir uns am Samstag mit dem Zug auf nach Sylt. Bereits in Gütersloh waren unsere guten Freunde zugestiegen und empfingen und schon um halb sieben morgens mit Gejohle und hmm einem Becher Sekt (oder waren es mehr, Josi ☺???), als wir in Bielefeld dazu stiegen.
Die Fahrt ging bei dem Spaß wirklich schnell (auch wenn wir auf der Hinfahrt 3 Stunden Verspätung hatten durch ein Zugunglück) und gegen Mittag sind wir in Westerland, wo auch unsere Pension war, angekommen.

So, nun etwas Hintergrundwissen zum Syltlauf:
Organisation vom alten Schlag, Onlineanmeldung - Fehlanzeige, Anmeldebestätigung per Postkarte, mit Stempel für den liebe/-r Sportfreund/-in. Ausweis und Beleg nötig, um die Startnummer am Vortag der Veranstaltung persönlich vor Ort in Empfang zu nehmen. Zusendung zwecklos. Zielschluss für die 33,333 Kilometer sind vier Stunden, knallhart und ohne Ausnahme.

Wetter spielte eigentlich auch keine Rolle denn der Veranstalter macht deutlich, dass der Lauf bei ausnahmslos jedem Wetter stattfindet - auch bei Sturm, Hagel, Eisregen, Schnee. Maximal eine Verkürzung der Strecke räumt man ein, gestartet wird jedoch immer. ABER: Wettervorhersage für den Lauf: Windstärke 7 und Regen, tja was soll ich sagen diesmal stimmte die Vorhersage ausnahmsweise ...

Angefangen mit einem Startschuss, der ziemlich altertümlich von einer Schaufel eines Hubwagens aus abgegeben wurde, und dem Spruch: "Seid ihr reif für die Insel"‚ liefen wir los. Der Lauf führt uns einmal über die gesamte Insel, Hörnum nach List, über die bekannten Orte Westerland, Kampen usw.
Bejubelt und fotografiert wurden wir lustiger weise aus vorbeifahrenden Autos, die dauernd hupten - auch mal nett. Manchmal habe ich mir gewünscht ich könnte einfach mitfahren ☺.Der Wind pfiff uns ordentlich um die Ohren, aber am schlimmsten hat man diesen bemerkt, als wir das Ziel schon riechen konnten, links abbiegen mussten und extremen Gegenwind abbekamen - an Laufen kaum noch zu denken. Doch mit den letzten Kraftreserven (nachdem wir bereits die ganze Strecke dem Gegen bzw. Seitenwind strotzen mussten) kamen wir glücklich ins Ziel.

Josi
Joachim (Josi) Lose 

Fazit:
Ein uriger, idyllischer, harter aber herzlicher Lauf mit ganz eigenem Charme, ein bisschen wie aus einer anderen Zeit. Herzlich deshalb weil die Damen im Ziel mit einer Rose begrüßt wurden.

Sportliche Grüße 
Janina