Einmal in hundert Jahren...

…findet der Lauf um die Möhnetalsperre statt. Grund genug für meine Kollegen und mich, sich den 25. Juni abends frei zu halten und sich zu sechst auf den Weg zu machen. Der Lauf war sehr gut besucht und mit 1500 Startern ausgebucht. Angeboten wurden ein 15km Lauf, einer über 6 km -worüber noch zu sprechen wäre- und diverse Walking und Nordic Walking-Strecken. 

Janina

Nachdem die Hürde des eigenwillig organisierten Unterlagenempfangs (z. B. nur gegen Berechtigungsschein mit Vorlage eines gültigen Personalausweises - kein Scherz) machten wir uns auf den Weg zum Start. Dieser fand auf der Dammkrone (Staubrücke siehe Foto Hintergrund) statt, was ein sehr schönes Ambiente bot. Schade nur, dass sich sämtliche Teilnehmer aller Kategorien dort auf engstem Raum wild gemischt, versetzt mit diversen Nicht-Läufern auf engstem Raum drängelten.

Dass man die Startpistole vergessen hatte und diese mit Verspätung mit z. T. artistischen Einlagen durch dieses Menschengemenge zum Start gebracht werden musste, werten wir mal als ambitioniertes Rahmenprogramm mit Show-Effekten.

Irgendwann ging’s dann auch los, die 15er starteten zuerst. Schade nur, dass diejenigen, welche sich hinten einreihten und so mitten in dem Wust aus Walkern, 6ern, etc. eingekeilt waren, den Start versäumten. Also hechelten einige von uns mit ca. 3 – 4 Minuten Rückstand dem Feld hinterher. Nach ca. 2km kam uns ein verirrter 6km-Läufer entgegen, der in der ganzen Verwirrung versehentlich 10 Minuten zu früh mit den 15ern gestartet war. Irgendwie gleicht sich alles wieder aus.
Die Strecke selbst war wunderschön, das Wetter zum Laufen perfekt. Der See lag immer linkerhand, es ging über Straßen und durch Wald, meist auf befestigten Wegen. Einige Steigungen sorgten auch dafür, dass man dennoch kämpfen musste, um seinen Rhythmus zu behalten. Aber das ist ja nicht schlimm und gehört zum Laufsport mit dazu.

Wie gesagt, an der Strecke gab es nichts auszusetzen. Schließlich kam man auch ins Ziel und wurde mit einer sehr wuchtigen Medaille ausgezeichnet. Auch schön. Von daher waren wir alle zufrieden.

Trotzdem hat es Spaß gemacht und der Weg hat sich ganz sicher gelohnt.
Die Organisation wird bestimmt beim nächsten Mal besser …und wenn’s in 100 Jahren zeitlich passt, bin ich gerne wieder mit dabei !

Janina Iles